Warenkorb

Omi's Tipps und Infos

Milchsäuregärung

Altbewährtes neu entdeckt - einfach gesund und lecker.

Die Milchsäuregärung, ist eine altbewährte Konservierungsmethode.

Das Einsäuern von Gemüse ist das natürlichste biologische Verfahren des Haltbarmachens unserer Gemüseernten. Die Selbstherstellung von Sauergemüse ist fast in Vergessenheit geraten. Früher wurde in offenen Töpfen Sauergemüse eingemacht, was jedoch zu häufigem und lästigem Abwaschen von Stein und Tuch führte, ja oft war man gezwungen die oberste Schicht des Gemüses wegzunehmen.

In unserem Gesundheits-Gärtopf ist das Gemüse luftdicht abgeschlossen und bleibt lange frisch, sauber und appetitlich bis zur letzten Lage, ohne lästiges Abwaschen. Während des Gärprozess, bei Temperaturen zwischen 20 + 24°C und unter Sauerstoffausschluss, werden Kohlenhydrate(Zucker) in die gesunde Milchsäure umgewandelt. Das Gemüse wird nicht erhitzt und alle Nährstoffe bleiben somit erhalten.

Die Vorteile der Milchsäuregärung sind groß. Der Prozess ist völlig natürlich und das Sauergemüse bestens geeignet für eine gesunde Ernährung.

Neueste wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen:

  1. Milchgesäuertes Gemüse ist reich an Vitamin C und Mineralstoffen
  2. Stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte
  3. Wirkt sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus
  4. Milchsäurebakterien sorgen für eine gesunde Darmflora und bessere Verdauung
  5. Versorgung des Körpers mit Ballaststoffen
  6. Eisen aus der Nahrung wird vom Körper besser aufgenommen
  7. Wenig Kalorien, für Diabetiker besonders empfehlenswert
  8. Sekundäre Pflanzenstoffe beugen Krebs vor, schützen vor Infektionen und
  9. Hemmen das Wachstum von Pilzen

Buch zur Milchsäuregärung

Gesundheits-Gärtopf

Frisch eingelegtes Sauerkraut

Frisch eingelegtes Sauerkraut probieren oder davon naschen

Durch das heute immer mehr erwachende Gesundheitsbewusstsein hat dieses natürliche Verfahren wieder mehr an Bedeutung gewonnen, und lässt sich auch heute in der modernen Küche praktizieren. Geeignet für die Milchsäuregärung sind ganz viele Gemüsesorten wie:

Weißkohl, Rotkraut, Rote Beete, Möhren, Gurken, Paprika, Broccoli, Blumenkohl, Erbsen, Kohlrabi, Kürbis, Lauch, Pastinaken, Rettiche, Sellereie, Wirsing, Tomaten, Zucchini...

Besonders das bekannteste Sauergemüse, das Sauerkraut ist ein heimischer Lieferant für viele Vitamine und Mineralstoffe. Sauerkraut liefert dem Körper viel Vitamin C, Kalium, Kalzium, Eisen und gesunde Ballaststoffe, die für unseren Organismus besonders wertvoll sind.

So wird Gemüse im Gesundheits-Gärtopf haltbar gemacht:

Das Gemüse wird kleingeraspelt und in den Gesundheits-Gärtopf von Steinzeug Schmitt lagenweise eingestampft, dadurch entweicht die Luft und Saft tritt aus. Zwischen jede Lage die gewünschten Gewürze hinzufügen. Wichtig ist, dass das eingestampfte Gemüse von dem Saft bedeckt ist. Falls der Saft nicht ausreicht, kann Molke oder auch abgekochtes Salzwasser angegossen werden.

Die Beschwerungssteine unseres Gesundheits-Gärtopfes beschweren das Gemüse und halten es mit dem Saft bedeckt. Damit alles gut luftdicht abgeschlossen ist, gibt man den Deckel auf den Topf und gießt in den Wasserrand Wasser. Nun ist unser Eingemachtes luftdicht abgeschlossen und der Gärvorgang kann beginnen.

Für 8-12 Tage lässt man nun den Gesundheits-Gärtopf im Zimmer bei einer Temperatur von 18-20°C stehen. Man hört schon nach wenigen Tagen ein kleines Blubbern oder Gluckern, was den Gärprozess andeutet. Nach gut 12 Tagen ist die Gärung abgeschlossen und der Gärtopf kann in den Keller. Aber auch dort immer nach Wasser in dem Wasserrand schauen, dies ist ganz wichtig.

So bleibt Ihr Sauergemüse bis zum letzten Verzehr immer appetitlich frisch mit vollen Nährstoffen.

Gutes Gelingen und Guten, gesunden Appetit!

Artikel drucken PDF

Die Zubereitungsschritte zur Herstellung von Sauerkraut:

Artikel drucken PDF

Pressebericht zu Sauerkraut in der Zeitschrift Vegetarischer Genuss Nr. 2, Ausgabe: Febr./März 2015

So lecker und gesund ist Sauerkraut.

Pressebericht Sauerkraut Vegetarischer Genuss

Artikel drucken PDF

Kombucha, das Gesundheitsgetränk!

Der Kombucha-Pilz verwandelt Tee in ein fruchtiges Fitness-Getränk der Extraklasse.

Der Teepilz produziert jede Menge wertvolle Enzyme und Vitamine.

Zur Herstellung des Getränks wird eine Nährlösung aus gezuckertem Schwarztee, Grüntee oder Kräutertee zubereitet, in die man den Teepilz legt.

Das entstehende Getränk ist süß-säuerlich und enthält Glucuronsäure, die Vitamine B1, B2, B3, B6, B12 und Vitamin C, sowie Folsäure und rechtsdrehende Milchsäure, Aminosäuren, Enzyme, antibiotische Stoffe und eine geringe Menge Alkohol (0,5%).

Die beobachteten Wirkungen sind seht vielfältig. Die besondere Wirkung ist eine starke Entgiftung des Körpers und die Belebung des Stoffwechsels. Kreislauf, Verdauung, Nerven, Muskulatur werden positiv beeinflusst.

Allgemeine Wirkungen:

  1. Wirkt lebensverlängernd.
  2. Verringert Faltenbildung.
  3. Erleichtert die Wechseljahre.
  4. Verstärkt die sexuelle Potenz.


Heilende Wirkung bei Krankheiten:

  1. Gelenk- und Rückenschmerzen
  2. Diabetes
  3. Schlaflosigkeit
  4. Gallensteine und Leberstörung
  5. Fettleibigkeit und Verstopfung
  6. Hämorrhoiden und Durchfall
  7. Arthritis
  8. Grauer Star
  9. Herzinfarkt
  10. Windpocken und Gürtelrose
  11. Krebs(therapiebegleitend)

Organspezifische Wirkung:

  1. Appetit
  2. Sehkraft
  3. Muskulatur
  4. Gelenke
  5. Nieren
  6. Leber

Rezept zur Kombucha-Tee-Bereitung finden Sie unter "Omi´s Lieblingsrezepte.

Artikel drucken PDF

Kürbisse - das gesunde Trendgemüse!

Speisekürbisse bewahren vor Krankheiten.

Speisekürbisse sehen nicht nur schön aus und sind zu Halloween ein Hingucker - sondern sie stärken auch unsere Immunabwehr und bewahren uns vor Krankheiten.

Die Mayas und Azteken feierten den Kürbis schon vor tausenden von Jahren als heilige Arzneifrucht.

Gesund, schön und schlank bleiben mit Kürbis

Es gibt mehr als 400 Speisekürbisarten und man kann diese Vitaminbomben bis zum letzten Kern verwerten.

Kürbisfleisch als Gemüse, Suppe oder eingelegt ist der Kürbis ein schlanker Sattmacher: 100 Gramm haben ca. 27 Kalorien!

Verwendet zur Auflage oder als Wickel soll Kürbis auch Krampfadern lindern können.

Kürbiskerne helfen Frauen mit Blasenproblemen und Männer mit Prostatabeschwerden. Durch seinen hohen Gehalt an Kalium wirkt der Kürbis ausleitend und entwässernd. Sie sind eine gesunde Knabberei, denn der Wirkstoff Cucurbitacin stärkt die Blasenmuskeln. Täglich 10 Gramm Kürbiskerne knabbern, soll bereits seine gesunde und unterstützende Wirkung zeigen. Zubereitung: Kerne aus dem Fruchtfleisch lösen, waschen, trocknen lassen. Dann ohne Fett in einer beschichteten Pfanne rösten.

Kürbiskernöl soll die Blutfettwerte senken, denn seine Pflanzenstoffe halten das Cholesterin in Schach. Das Öl sollte wegen seiner wertvollen Inhaltsstoffe immer im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die enthaltene Linolsäure stärkt das Nervensystem.

Weitere Substanzen im Kürbis sind Vitamin A. Das ist nicht nur gut für die Augen sondern auch für den Stoffwechsel der Haut und Vitamin E ist wichtig für den Fettstoffwechsel. Sie enthalten Vitamin C, Vitamin B- Komplex, Kalzium, Magnesium und Folsäure.

Wen das noch nicht von Kürbis überzeugt - dann ist es vielleicht der Geschmack? - Denn eingelegt ist Kürbis ein Genuss...

Rezept unter: Omi's Lieblingsrezepte... Omi's eingelegter Kürbis mit Apfelwein.

Artikel drucken PDF

Kimchi - liegt bei gesundheitsbewussten Menschen voll im Trend!

Die klassische koreanische Spezialität.

Kimchi nennt man in der koreanischen Küche die Zubereitung von Gemüse durch Milchsäuregärung und die auf diese Art zubereiteten Gemüse. Kimchi wird traditionell wie Sauerkraut als Vitamin-C-Speicher für den Winter eingemacht.


Grundlage für Kimchi ist jedoch meist Chinakohl, der zunächst mit Salz eingelegt und dann gewaschen und mit einer Paste aus Knoblauch, Zwiebel, Gewürzen sowie viel Chili vermengt und dunkel eingelagert wird. Während der Lagerung beginnt Kimchi zu gären und erhält seinen typischen Geschmack, im Laufe der Zeit säuert er.

In früherer Zeit war Kimchi die Hauptvitaminquelle in der Winterzeit. Im Herbst wurden große Mengen Kimchi eingelagert und auf dem Lande in speziellen Tongefäßen im Boden eingegraben, wo optimale Lagerungsbedingungen herrschten (kein Frost, aber gleichbleibend kühl). Heutzutage steht in vielen koreanischen Haushalten ein spezieller "Kimchi-Kühlschrank", in dem der selbst eingelegte oder gekaufte Kimchi lagert. In Europa lagert man Kimchi einfach in Kühlschank, wie andere Lebensmittel auch.

Rezept zu Kimchi mit Chinakohl unter: Omi's Lieblingsrezepte... Kimchi mit Chinakohl pikant nach koreanischer Art.

Artikel drucken PDF

Weiter